VPZ-Gebote für den wesentlichen Status

0
178

The UK vaping industry, led by retailer VPZ, is fighting for essential status to stay open during the ongoing and future lockdowns brought on by the pandemic.

VPZ, a premium vape brand and retailer chain in the United Kingdom has issued a petition to parliament, Fordern Sie die Regierung auf, den Status der Branche in "wesentlich" zu ändern, damit sie während der Sperrzeiten arbeiten kann.

Wenn die Petition VPZ in der heimischen Industrie zirkuliert, und Verbraucher erreichen 10,000 Unterzeichner, Die Regierung verspricht, mit Maßnahmen zu reagieren. Beim 100,000 Aktionen, Die Regierung wird den Vorschlag vor dem Parlament zur Diskussion stellen.

Dies ist ein Teil des mit der Petition veröffentlichten Textes:

& ldquo; Jetzt mehr denn je, Erwachsene Raucher, die bereit sind zu wechseln, und solche, die dies bereits getan haben, benötigen weiterhin Zugang zu hochwertigen Vaping-Produkten und Unterstützung, die nur Vape-Fachgeschäfte bieten können. Angesichts des Drucks, unter dem der NHS und die lokalen Behörden stehen, Wir können nicht erwarten, dass sie allen, die sie benötigen, Raucherentwöhnungsdienste anbieten können. Die Regierung muss die Klassifizierung der Vape-Läden überdenken, um sicherzustellen, dass wir die großartige Arbeit zur Reduzierung der Raucherzahlen fortsetzen können. “

“We are not underestimating the impact of Covid-19 on our community, nor are we asking for a return to normal. Klicken & collect services, appointment-only operations, or only one customer in the store at a time – there are a number of safe and appropriate solutions to help vapers, but we aren’t seeing sufficient movement towards any action,” said Doug Mutter, director of VPZ, in a press statement sent to Vaping Beitrag via email.

„Die Sperrung hat ein Umfeld geschaffen, in dem das Rauchen erheblich zugenommen hat und das anfangs unbeabsichtigt war, wir können die Beweise vor uns nicht mehr einfach ignorieren. Vape-Läden werden geschlossen, Es gab noch nie einen höheren Raucherentwöhnungsservice und eine höhere Zigarettenverfügbarkeit,Mutter fügte hinzu.

Mutter bezieht sich auf eine Vielzahl von öffentlichen und privaten Datensätzen, die besorgniserregende Trends in Bezug auf Rauchen und Drogenmissbrauch während der Sperrzeiten aufzeigen. Britische Industriegruppen wie UKVIA und IBVTA haben gefordert, dass während dieser Zeit „Spezialdampfläden“ geöffnet sind, auch.

VPZ zitiert Umfragedaten von Public Health England - der gleichen Regierungsbehörde, die E-Zigaretten als solche deklariert 95 Prozent sicherer als Rauchen - wo 29 Prozent der Menschen gaben an, in Zeiten der Sperrung mehr zu rauchen. Das Unternehmen zitiert auch eine eigene Umfrage, die ergab, dass 26 Prozent der Raucher gaben an, die Anzahl der traditionellen Zigaretten, die sie während der Sperrzeiten verwenden, erhöht zu haben. Das gesagt, Das Volumen der verkauften Zigaretten ist während der Pandemie sowohl in Großbritannien als auch in den USA gestiegen.

Der Lebensmittelhändler, eine Fachzeitschrift der britischen Convenience-Store-Industrie, berichtet, dass Länder in ganz Europa unterschiedliche Ansätze zur aktuellen Durchsetzung der Pandemiepolitik verfolgen.

Länder, in denen Vape-Läden in Finnland geöffnet bleiben dürfen, Frankreich, Schweiz, Dänemark, Italien, Rumänien, Norwegen, Die Niederlande, Zypern, und Schweden. Die Regierung in Großbritannien, Irland, Spanien, Belgien, und Deutschland haben Geschäfte zum Schließen gezwungen.

Vaping Beitrag berichtete auch über die Rolle von Dr. Riccardo Polosa bei der Lobbyarbeit bei der italienischen Regierung für die Änderung ihrer ursprünglichen Entscheidung, Vapoe-Läden zu schließen, um stattdessen offen zu bleiben.

Der Gesetzgeber wird dringend gebeten, Vape Shops als unverzichtbar zu betrachten, wenn Großbritannien in die dritte Sperrung übergeht

Quelle: VapingPost